Warum oder Worauf Vorbereitung?

Nun, warum müss etwas verändert werden?

 

Ölkrise, Rohstoffkrise, Wirtschaftskrise, Finanzkrise, Umweltkrise, Ich-Krise, ....

da hört mensch ja allerhand....  sind angekündigt.. und können uns hart treffen, wenn wir ihnen keine Aufmerksamkeit schenken. Also was kommt da genau auf uns zu??

 

Ölkrise:

Öl ist endlich... Eigentlich hatte man das Ende des Öls schon vor Jahrzehnten gesehen, aber neue Technologien ermöglichen es auch noch die letzten Löcher anzupumpen oder Teersande mit ungeheurem Energieaufwand und Umweltzerstörung nach Öl auszusaugen.

Das Fördermaximum wurde bereits erreicht und jetzt gehts abwärts, bzw. die Preise aufwärts bis sich keiner mehr Öl leisten kann. Öl ist nicht nur für die globale Logistik und der Energiegewinnung von Bedeutung sondern für jeden einzelnen. Die Fahrt zur Arbeit schon und was wird da eigtl. produziert? Jeder Kunststoff benötigt als Grundbausstein Öl...

(Neben Plastik auch Dünger, Pharmazeutika, Reifen,...)

Also wenn kein bezahlbares Öl mehr da, kann unser Lifestyle nicht so weitergelebt werden.

 

Rohstoffkrise:

Auch alle anderen Rohstoffe werden knapper. Lithium z.B. niemals werden alle mit StromAutos fahren können, weil es so viel Lithium für die Akkus gar nicht gibt. Oder Phosphat z.B. was in Massen in der intensiven Landwirtschaft auf die Felder gestreut wird, damit unsere Nahrungsmittel wachsen. Oder auch in anderen Teilen der Welt: Wasser. Und zwar sauberes Trinkwasser/Grundwasser. Dieser Lebensnotwendige Baustein geht in vielen Ländern zu neige...

 

Wirtschaftskrise:

Unsere Wirtschaft. Das bedeutet unsere Arbeitsplätze sind abhängig von Wirtschaftswachstum. So wie unsere Rohstoffe endlich sind, ist auch unser Planet endlich. Das bedeutet, dass die Wirtschaft nicht unendlich wachsen. Irgendwann ist auch das letzte Niedriglohnland gefunden und die letzten Bodenschätze geraubt. Wenn die Wirtschaft nicht weiter wächst, und die Bevölkerung nicht sinkt, dann fallen wir alle auf uns selbst zurück.

Noch scheint alles in Ordnung zu sein, weil wir weiter auf Kredit leben und die Probleme in Zukunft kehren.

Aber man kennt das vom Laub fegen. Irgendwann wird der Berg so groß und schwer, dass er sich kaum weiter fegen lässt. Wie lange können wir noch weiter fegen? Griechenland kann es nicht mehr. Jetzt fegen wir noch deren Laub mit. Wie lange?? Damit kommen wir zur

Finanzkrise:

Wie eben schon erwähnt ziehen wir einen riesen Schuldenberg hinter uns her: 2.041,982 Mrd. Euro waren es im März 2012. Wann will wer die zurück zahlen? Solange die Wirtschaft gut läuft, geht es noch gut mit der Währung und wir können die Probleme weiter in die Zukunft kehren.

Spätestens mit der massiven Verteuerung von Öl geht die Wirtschaft den Bach runter und damit verliert auch unser Geld seinen Wert. (Hyperinflation).

 

Umweltkrise:

Puh. Da weiß ich fast gar nicht wo ich anfangen soll. Neben allen anderen Umweltzerstörungen, Artensterben und sonstigen Tragödien will ich hier nur mal die Landwirtschaft erwähnen.

Moderne Landwirtschaft ist Krieg: Pestizide, Insektizide, Herbizide, Fungizide töten alles Leben an der Pflanze und um sie herum. Die Böden werden mit Mineralien (die endlich sind) angereichert, um die Pflanzen in Monokultur leicht und produktiv mit der Maschine bewirtschaften zu können. Die Böden sind nichts weiter mehr als ein Anker für die Pflanzen. Sie sind tod und unfruchtbar ohne Mineralienzugabe ließe sich nichts anbauen. Das heißt die Bevölkerung könnte nicht mehr ernährt werden.

 

Ich-Krise:

Vielleicht auch ohne die ganzen Details zu wissen, stehen viele vor allem junge Leute davor, was sie später einmal machen wollen. Leistungsdruck und Konsum/Konkurrenzdenken treiben viele dazu sich für etwas zu entscheiden, was gerade lukrativ/ sicher erscheint.

Wer wir eigentlich sind, warum wir hier sind und was wir wirklich wollen. Ist vielen nicht klar, weil sie auch keine Zeit haben sich damit zu beschäftigen. Burn-out ist eine Zivilisationskrankheit, die es früher nicht gab. Ich glaube jeder kann für sich seine Ich-Krise sehen. Wohin mit mir in dieser entfremdeten, künstlichen Welt?

Jetzt ist die Lawine an Problemen erkannt. - Aber was tun wir bisher, um uns davor zu schützen??

 

Eigentlich nichts, ... oder? Vielleicht mal einen Tropfen auf den heißen Stein. ... Aber so richtig?

 

Was soll man auch tun gegen eine solche Lawine?

Sie zu ignorieren und weiter drauf zu zulaufen wird sie vermutlich nur provozieren.

 

Also was tun?

Weniger Fleisch essen, mehr Fahrrad fahren, ...  da gibt's bestimmt noch mehr..

Vlt. hilft mal die Vorstelltung eines Worst-Case-Szenarios zu mehr Ideen:

 

Auf einmal ist kein Strom mehr da.

Das bedeutet kein Wasser, weil die Pumpe kein Wasser mehr pumpen kann ohne Strom.

Kein Kochen ohne Strom. Und Essen? Nach 3 Tagen ist der Supermarkt leer, da er nicht beliefert werden kann, ohne Belieferung, die ohne Strom kein Benzin an den Tankstellen pumpen kann.

Supermärkte werden vermutlich irgendwann geplündert und auf den Feldern wächst zur besten Jahreszeit Mais für Biogas.

Und nicht nur die Overather haben sich dann regional mit Lebensmitteln zu versorgen; vor uns liegt Köln mit 1Millionen Menschen, die sich in der Stadt noch weniger ausreichend versorgen können.Das Kartenhaus haben wir also hoch gebaut.

Und die Vergangenheit hat schon ähnliche Fälle gezeigt bei kleineren Kartenhäusern.

Der Overather Kartoffelkrieg.

 

 

Zusammengefasst:

Es kommt eine Lawine den Berg runter. Sie ist groß. Sehr groß.

Und bisher laufen wir immernoch den Berg hoch, als gäbe es sie nicht.

 

Also Wohin? hier weiter zu Lösungen->

 

 

 

 

Wenn Sie/Du mit irgendwas nicht einverstanden sind/bist, was ich hier geschrieben habe. Oder etwas unklar ist. Dann melden Sie sich doch zu Wort/ Schreib mir einen Kommentar.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0